Geschäftsprozessmanagement zielt darauf ab Wissen über organisatorische, wertschöpfende Tätigkeiten zu verwalten und zu entwickeln. Wissensmanagement beschäftigt sich damit, Wissen für die Durchführung dieser Prozesse zur Verfügung zu stellen. Dieser Beitrag gibt eine kurze Übersicht über Initiativen und Ansätze die versuchen, diese beiden Management-Instrumente miteinander zu verbinden.

letztes Update: 19.3.2005

Geschäftsprozess-orientiertes Wissensmanagement:
(Business Process Oriented Knowledge Management bpoKM)

Netzwerke: Die KM SIG (Special Interest Group) ‘KM Processes‘ ist eine virtuelle Gruppe von Forschern & Praktikern die sich mit dem Thema geschäftsprozess-orientiertem Wissensmanagement auseinandersetzt. Auf der Plattform Wissensmanagement existiert eine Expertenrunde zum Thema ‘prozess-orientiertes WM’.

Veranstaltungen: Auf der Konferenz WM2001 in Baden-Baden wurde ein Workshop zum Thema ‘Geschäftsprozessorientiertes Wissensmanagement – Von der Strategie zum Content’ abgehalten. Eine Reihe wissenschaftlicher Beiträge zu ausgewählten Ansätzen ist auf der entsprechenden Website verfügbar. Auf der Folgekonferenz WM2003 in Luzern gab es eine Fortsetzung. Die WM2005 beschäftigt sich erneut mit diesem Thema im Workshop kiBP2005. Im Rahmen der I-Know’04 fand der Workshop ‘Business Process Oriented Knowledge Infrastructures BPOKI’04 statt. Am Semmering fand im September der Kongress ‘Wissenslogistik’ zum Thema Geschäftsprozesse & Wissen statt.

Wissenschaftliche Literatur: Eine verfügbare Literaturliste beinhaltet ca. 100 Literaturverweise zu wissenschaftlichen Aufsätzen im Themenfeld Geschäftsprozess- und Wissensmanagement (Download bpokmbib.pdf). Eine der ersten Dissertationen zu gpoWM hat Frédéric Thiesse erstellt. Seine Arbeit gibt einen Überblick über Konzepte und Methoden. Meine eigene Dissertation “B-KIDE” beschäftigt sich mit der Entwicklung von geschäftsprozess-orientierten Wissensinfrastrukturen und gibt einführend einen Überblick über existierende Ansätze im gpoWM. Ulrich Remus hat sich in seiner Dissertation sehr detailiert mit der Thematik gpoWM auseinandergesetzt. Seine Arbeit gibt einen umfassenden Überblick und beschreibt auf konzeptioneller Ebene welche theoretischen Ansätze unter dem Begriff ‘prozess-orientiertes WM’ verstanden werden. Seine Liste an Publikationen beschäftigt sich zu einem grossen Teil mit theoretischen Grundlagen des gpoWM. Christoph Jansen hat eine Dissertation zum Thema “Prozessunterstützung durch Wissensportale für Business Engineers” angefertigt. Weitere Diplom- und Seminararbeiten zum Thema Wissens- und Prozessmanagement finden sich auch im Portal PeopleValue.

Bücher: Das Buch ‘Geschäftsprozessorientiertes Wissensmanagement‘, herausgegeben von Abecker et. al., ist ein Sammelband. Eine Reihe von Autoren stellen in diesem Buch theoretische als auch praktische Ansätze aus dem adressierten Bereich vor. Der Herausgeberband ‘Prozesswissen als Erfolgsfaktor – Effiziente Kombination von Prozessmanagement und Wissensmanagement‘ beinhaltet die Beiträge des Kongresses ‘Wissenslogistik’. Der Buchbeitrag “Anwendungen im Geschäftsprozess-orientierten Wissensmanagement“, erschienen im Praxishandbuch 3 des WM-Forums Graz, ist online auf WM-Impulse verfügbar.

Institutionen: Die folgende (unvollständige und unsortierte) Liste führt Institutionen an, die sich mit der Thematik gpoWM beschäftigen:

  • Universität Halle-Wittenberg
  • Know-Center Graz
  • Fraunhofer IPK
  • Fraunhofer ISST
  • Universität Oldenburg
  • Technische Universität Wien
  • Insiders.de
  • AIS Special Interest Group PAM
  • Österreichische Gesellschaft für PM
  • Fachhochschule Stuttgart
  • WBW an der Montanuniversität Leoben
  • IAW Köln