Anfang September 2010 fand die bewährte I-KNOW & I-SEMANTICS Konferenz in Graz statt und feierte ihr 10. Jubiläum. Die gut etablierte Konferenz vereint Wissenschaft und Wirtschaft und bietet eine Plattform zu Themen des Wissensmanagements, der Wissenstechnologien und speziell der Semantischen Technolgien, und versucht dabei beiden Communities Raum für Diskussion und Gedankenaustausch zur Verfügung zu stellen. Damit sich allerdings nicht im englischsprachigen wissenschaftlichen Teil und im deutschsprachigen Praxisforum wiederum jeweils nur VertreterInnen der einen Community treffen, gibt es innerhalb und außerhalb der jeweiligen Sessions Zeit und Möglichkeiten um den intensiven Austausch untereinander ebenfalls zu gewährleisten.

Im Rahmen der dreitägigen Konferenz veranstaltete das Wissensmanagement Forum (WMF) wie im Vorjahr einen internationalen Kooperationsworkshop für DissertantInnen (International Student Cooperation Event). Der Workshop richtete sich hauptsächlich an gegenwärtige und zukünftige DissertantInnen aus dem Bereich Wissensmanagement und wurde in englischer Sprache abgehalten. Einige TeilnehmerInnen konnten ihre praktischen Erfahrungen aus der Retroperspektive bzw der Dissertationsbetreuer-Perspektive einbringen, was sich als besonders wertvoll für die Teilnehmenden erwies.
Nach einer unterhaltsamen Vorstellungsrunde stellte Conny Weber das Wissensmanagement-Forum vor und erläuterte die Rolle des WMF als Plattform für DissertantInnen im Bereich Wissensmanagement. Das WMF bietet neben der Möglichkeit des interdisziplinären Austausches auch ein umfassendes Netzwerk für Kontakte zu ForscherInnen und Unternehmen im Rahmen der Dissertation. Im Zuge dessen wurden auch die Aktivitäten und Veranstaltungsreihen des WMF präsentiert:

  • Dissertationsworkshops „science plus“
  • Veranstaltungsreihe „eXperience plus“ zur Förderung des Austausches zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
  • Wissenscamp: Barcamp zum Thema Wissensmanagement, siehe auch: www.barcamp-graz.at
  • Buchreihe: Praxishandbuch Wissensmanagement
  • Online Magazin: Wissensmanagement Impulse
  • Grazer Schriftenreihe Knowledge Management
  • Vereinsleben „fun plus“

Danach moderierte Rene Kaiser eine „Madness-Session“, in der sieben Studierende die Möglichkeit bekamen, ihr Dissertationsthema, -Idee oder -Projekt in rund fünf Minuten vorzustellen und wertvolles Feedback zu inhaltlichen Fragen und wissenschaftlicher Methodik zu erhalten. Die einzelnen Beiträge gaben einen komprimierten Einblick in die Interdisziplinarität des Faches „Wissensmanagement“ und boten den Studenten aus unterschiedlichen Stadien des Dissertationsprozesses ein Forum zur Präsentation ihrer Arbeit. Die Vortragenden waren:

  • Christian Körner, IWM TU Graz: “Understanding the motivation behind tagging”
  • Bisera Kajmakoska, Politecnico di Torino: “Creativity in Groups”
  • Karl Voit, TU Graz: “Tagstore”
  • Romana Rauter, ISIS Uni Graz: “Knowledge Transfer”
  • Peter Kraker, Know-Center Graz: “Science 2.0”
  • Rene Kaiser, JOANNEUM RESEARCH: “The Virtual Director – Interactive Media Production”
  • Bernd Stadlhofer, FH Joanneum: “Domain Experts – Ontology Engineering”

Im Anschluss daran fand die bewährte Fishbowl Diskussionsrunde moderiert von Peter Kraker zum Thema „Zeitmangement und Fokussierung der Dissertation“ statt. Die illustre Runde bot “jungen” DoktoratsstudentInnen die Möglichkeit, sich mit erfahrenen DissertantInnen auszutauschen. Konkrete Diskussionspunkte waren u. a.:

  • ToDo Listen – wie kann man ein derartiges Vorhaben planen?
  • Fokussierung – wie verliere ich meine Dissertation nicht aus den Augen?
  • Interdisziplinarität – wie geht man am besten damit um?

Der Workshop klang beim gemeinsamen Networking aus. Impulse zu vertiefenden Gesprächen lieferte die Vielfältigkeit der Themen und Forschungsgebiete, sowie unterschiedliche wissenschaftliche Methodiken der Evaluierung. Die rund 30 TeilnehmerInnen aus dem internationalen Konferenzpublikum der I-KNOW ’10 äußerten sich sehr positiv über den Workshop. Wir können also auch in diesem Jahr ein sehr positives Resümee ziehen und freuen uns schon auf die I-KNOW 2011 und den nächsten Student Cooperation Event.

Interessierte, die ebenfalls wissenschaftlich am Thema Wissensmanagement arbeiten und an einer Mitarbeit im WMF interessiert sind, wenden sich bitte an info@wm-forum.org bzw. finden weitere Informationen zum WMF unter http://www.wm-forum.org.